Die Wettersteinrunde ist eine der klassischen Mountainbiketouren im Wettersteingebirge. Auch wenn fahrtechnisch keine Herausforderungen in Form von spaßigen Singletrails zu erwarten sind, so beindruckt dieser Klassiker dennoch mit fantastischen Panoramen und tollen Ausblicken auf Deutschlands höchsten Gipfel. An einem perfekten Altweibersommertag war es dann endlich soweit und wir nahmen die lange Tour in Angriff. Starpunkt für uns war in Ehrwald, am besten parkt man am Parkplatz der Ehwalder Almbahn. Wer sich gleich zu Beginn 500 Höhenmeter sparen möchte, der nimmt die Ehrwalderalmbahn als Aufstiegshilfe. Nach einem schweißtreibenden Aufstieg gelangt man zum Igelsee. Danach folgt die fast 15 Kilometer lange Abfahrt durchs Gaistal bis nach Leutasch. Auf dem Radweg geht es dann nach Mittenwald. Der quirlige bayerische Ort bietet sich gut zum Mittagessen in einem der traditionellen Gasthäuser an.

web_wetterstein001

Der Lautersee

Von Mittenwald führt die Route vorbei an Lautersee und Ferchensee, die bei hochsommerlichen Temperaturen sicher zum Baden einladen, nach Elmau. das gleichnamige Schloss(-hotel) gelangte als Austragungsort des G7-Gipfels zu Berühmtheit. Heute ist vom Trubel nichts mehr übrig, bis auf einen frisch renovierten Wanderparkplatz, der der Nachwelt erhalten bleibt.

Wir fahren weiter über Graseck hoch oberhalb der Partnachklamm. Immer wieder sind kürzere Anstiege zu bewältigen. Wir werden nahe des Ausgangs der Partnachklamm von einem extrem steilen Weg ausgespuckt und sind mittendrin im Wochenendausflugstrubel. Kutschen, Rucksacktouristen, Wanderer, Bergsteiger, Spaziergänger tummeln sich auf der verkehrsberuhigten Straße. Es wirren die verschiedenen Sprachen in der Luft; Amerikaner, Franzosen, Asiaten – Garmisch ist wirklich international. Internationales Flair versprüht auch das Olympia Skistadion mit der beeindruckenden Skispungschanze.

web_wetterstein003

In Garmisch folgt man dem ausgeschilderten Radweg bis nach Grainau. Ab hier geht es wieder stetig bergauf, zunächst parallel zur Trasse der Zugspitzzahnradbahn dann durch den Wald bis zum Eibsee. Auch am Eibsee ist mächtig viel los am Wochenende.

web_wetterstein005

Eibsee

Kurz durch die Menschentrauben in Richtung Ufer gezirkelt, zweigt die Route schon nach links ab und es geht bergauf in Richtung Hochthörle Hütte. Der Ausblick auf den unten türkis und blau schimmernden Eibsee ist großartig.

web_wetterstein006

Der Anstieg zur Hochthörle Hütte ist der letzte auf einer langen Tour im Grenzgebiet von Bayern und Tirol. Nach 1.800 Höhenmetern und 80 Kilometern ist das hopfenhaltige Kaltgetränk mehr als verdient.

web_wetterstein007

Die folgende Abfahrt führt vorbei an der Talstation der Ehrwalder Zugspitzbahn zurück zum Ausgangspunkt nach Ehwald.

Fazit: Lohnenswerter Klassiker, den man gemacht haben muss. Fahrtechnisch wenig attraktiv, ist jedoch Ausdauer gefragt. Toll sind die verschiedenen Landschaften, Dörfer und Ausblicke, die man auf dieser Tour trifft.

Die komplette Tourenbeschreibung mit GPS-Daten ist auf dem Portal >>>Mountainbikers‘ Paradise zu finden.

Buchtipp

Der Garmischer Bergführer Günter Durner und Susi Plott haben einen sehr schönen Mountainbike-Führer über die Region Wetterstein-Karwendel herausgegeben. Sehr detailliert werden die Touren beschrieben, mit Höhenprofil und GPS-Daten auf einer beigelegten CD. Auch die Wettersteinrunde ist beschrieben. Der MTB-Führer kostet EUR 39,95.


Mountainbike Touren Wetterstein – Karwendel West – Estergebirge: Band 1